Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen

  • image

Videofilmen

Filmen ist wie Fotografieren nur mit bewegten Bildern. Treu nach diesem Leitsatz bin ich mit meiner Videokamera unterwegs. Ihr werdet in meinen Videos selten bis nie ein Ein- oder Auszoomen während einer Szene sehen. Auch Kameraschwenks kommen nur dann vor wenn es die Situation ergibt.

Hier ein paar einfache Tipps, für sicher bessere Videos.
- Kamera unbedingt ruhig halten, wenn das nicht geht Stativ benützen (z.b. Einbeinstativ) .
- Gleichzeitiges Ein- und Auszoomen während einer Szene ist zu vermeiden. Ich würde da schon sagen "verboten". Lieber eine Weitwinkelaufnahme machen und anschliessend eine Detailaufnahme.
- Keine Kameraschwenks über 180Grad oder wildes herumfahren, ist etwa gleich schlimm wie ein Zoomen. Auch hier, mehrere Detailaufnahmen oder kurze Schwenks sagen viel mehr.
- Wenn man mal in einer Richtung geschwenkt hat nicht wieder zurückschwenken.

Wenn man sich an diese einfachen Vorgaben hält, hat man sicher schon mal gutes Material auf seiner Speicherkarte.

Noch was zum Schneiden.
Ein Film sollte unbedingt geschnitten werden. Rohmaterial aus der Kamera ist nichts fürs breite Publikum. Wer will schon eine 10 minütige Skiabfahrt sehen. Kurze, aussagekräftige Szenen (ca. 5 sek) sind da schon viel interessanter und verleiten dem Film eine gewisses Tempo. Eine dazu passende Musik darf da natürlich auch nicht fehlen, was aber beinahe schwieriger ist als das schneiden selber.

Übrigens, der beste Lehrer fürs Filmen ist immer noch das Fernsehen. Einfach mal genauer hinsehen wie es die Profis machen. Vor allem bei Dokumentationen oder Reisereportagen.

Mein Videoportal
Ein paar "kurz" Videos oder Timelaps die ich im laufe der Zeit gemacht haben. Zu finden auf meinem Youtube- Kanal www.youtube.com/messerlionline

Im Moment filme ich mit folgenden Kameras.

Canon XA10

canon-xa10

Auf der Suche nach einer neuen Kamera bin ich auf die Canon XA10 gestossen. Die Kamera ist ideal für Situationen, in denen Mobilität und Flexibilität bei der Aufnahme entscheidend ist. Der Vorteil ist, der Tragebügel ist abnehmbar. Mit dem aufgesetzdem Tragebügel sind Exteren Anschlüsse nutzbar die ohne weiteres mit den Profikameras mithalten können. Die Bildqualität, sowie die Einstellfunktionen sind absolut Profitauglich. Gekauft, März 2012

 


Zubehör das ich verwende:
- Manfrotto Stativ, Einbein und Dreibein
- Manfrotto Videoneiger 701HDV
- Glidecam HD-1000
- Microfon Rode Ntg-1


GoPro HD3 und Gopro HD3+ Black Edition

Hero3 Hero3plus Die beiden GoPro HD Kameras verwende ich als Action Kameras beim Skifahren Mountainbiken und am DJI-Phantom. Mit den verschiedene Arten der Befestigungen kommen hier ganz spezielle Perspektive zum Vorschein. Beide Kameas eignen sich auch hervorragend für Time Laps (Film im Zeitraffer). Die GoPro HD3 habe ich im Juli 2013 gekauft. Die neue GoPro HD3+, habe ich seit Januar 2014.

Die Bildqualität der neuen HD3+ ist jetzt noch besser. Ansonsten sind die Kameras sehr ähnlich. Zubehör passt bei beiden, einzig bei der HD3+ braucht es eine neue Backdoor, bezw. das Gehäuse ist zwar dasselbe aber die "Türe" hinten ist kleiner. Batterielaufzeit ist länger und der neue "Superview" ist vorallem bei Skifahren von Vorteil.

Zubehör das ich verwende:
- LCD BacPac
- Diverses Montagezubehör

Mehr Infos zu den Kameras findet ihr auf dieser Seite. www.gopro.com

Links:  
Canon XA10  
camforpro.com  
xsportscam.ch  
forumforpro.com  

 

Verarbeitung
Damit die Bewegten Bilder von einer HD Kamera vernüftig verarbeitet werden können, braucht es natürlich ein PC mit ordentlich Power. Ich arbeite mit einem Intel Core i7 950 Quad Core Prozessor mit 18GB RAM. Als Betriebsystem ist Windows 7 64Bit installiert. Die Filme werden mit Adobe Premiere CS6 geschnitten und vertont. Da ich immer in Full-HD Filme, ist ein Blu-Ray Brenner und ein Blu-Ray Player fast Pflicht.