Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen

Über den Haast-Pass nach Queenstown

Samstag, 23. März 2013
Haast – Queenstown, Kilometer 240

Bevor wir Haast verlassen geht's noch in die „Shopping Zone", schliesslich mussten wir wenigsten einem der zwei Läden etwas Umsatz bescheeren: Wir kaufen ein Opossum Fell. Jagd und Handel mit allen möglichen Produkten hergestellt aus den Opossums sind in Haast neben dem Tourismus fast der einzigste Industriezweig. Wir verlassen den Ort, um den Haast Pass 562 m zu überqueren, die niedrigsten Überquerungsmöglichkeit der Southern New Zealand Alps. Für uns Schweizer eine Geländeerhebung. Als Stefan im Jahr 1991 über den Haast Pass gefahren ist war dieser noch ungeteert. Seit 1995 ist auch dieser Übergang nicht mehr so staubig.

Kurz vor Makarora machten wir eine kleine Wanderung zu den Blue Pools, ein aufgestauter Flusslauf in dem das glasklare Wasser strahlend blau schimmert. Die Weiterfahrt führt uns am Lake Wanaka vorbei, wo wir vom starken Wind davon getragen werden. Einen 7 Meter Camper auf der Strasse zu halten, wenn einem das Stehen schon schwerfällt, ist nicht lustig.

Weiter führt die Stasse am sehr schönen Lake Haweka entlang nach Wanaka. Hier in dieser Gegend wurden einige Szenen gedreht zum Film „Herr der Ringe". In Wanaka kurzer Stopp um was zu Essen und um den Blog mal wieder upzudaten. Ab hier funktioniert Internet über unseren Vodafone Stick wieder. Um nach Queenstown zu gelangen nehmen wir die Crown Range Road über Cardrona.

Diese Strasse ist im Winter gesperrt, da sie über den höchsten geteerten Pass von Neuseeland führt, immerhin auf 1076 Meter über Meer. Kurz vor Queenstown noch ein Abstecher nach Arrowtown: In der ehemalige Goldgräberstadt wurden liebevoll mehr als 60 Gebäude aus dem 19. Jahrhundert renoviert. In Queenstown angekommen, trifft einen fast der Schlag. Nach der einsamen Westküste und den meist verlassenen Ortschaften, herrscht hier eifig Jubel Trubel. Schon 1991 als Stefan hier war, war Queenstown ein vergnügungs und abenteuerlustiges Städtchen; jetzt hat sich hier alles verzehnfacht. Vom beschaulichen Städtchen scheint nicht mehr viel übrig zu sein. Wir werden uns das morgen Sonntag mal genauer anschauen. Camping ca. 10 km ausserhalb Queenstown Richtung Glenorchy auf einem DOC Platz.
Temperatur bis 20 Grad

Noch etwas für Statistik-Interessierte. Bis heute 23. März;
– 3394 Kilometer gemacht
– 340 Liter Diesel getankt, Schnitt 10L/100km
– 3000 Neuseeland Dollar gebraucht, ups….
– 6 Stunden (45 GB) Filmmaterial mit der Canon XA10, oje….
– 1500 Digitale Bilder mit der Canon D550
– 7000 Digitale Bilder gemacht mit der Gopro HD2 (Zeitraffer)
– 35 GB nur Filmdaten mit der Gopro HD2, ojeoje….

Auflösung zum Vogelbild vom 20. März. Wie in einem Kommentar richtig erwähnt handelt sich es hier um eine Wekaralle, eine neuseeländische flugunfähige Vogelart. Die Neuseeländer sagen kurz „Weka". Dieser Vogel ist häufig bei Rastplätzen anzutreffen und ist recht zutraulich. Wir haben auch schon Busstouristen gesehen, die beim Aussteigen „Hier ist ein Kiwi" gerufen haben.
In der Stadt der Adrenalien-Freaks
Die eisigen Gletscher der Westküste

Copyright © 1999-2018 messerlionline.ch / All Rights Reserved.
besucher

© 2018 My Site
Back to Top