Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen

Mit dem Wassertaxi durch den Abel Tasman Nationalpark

Dienstag, 19. März 2013
Ruby Bay – Motueka, Kilometer 42

Nach einer Nacht Dauerregen begann dieser Tag wettermässig vielversprechend: trocken und sogar etwas Sonne. In der Touristeninfo von Motueka informierten wir uns über Besichtigungsmöglichkeiten für den Abel Tasman Nationalpark, den kleinsten Park Neuseelands, der mit dem Auto kaum zu erkunden ist.

Wer hier was sehen will, geht zu Fuss durch den grünen Küstendschungel oder man nimmt das Wassertaxi. Wir entschieden uns für das Wassertaxi, das verschiedene Sandstrände anfährt. Ausserdem fuhren wir noch am Apple Rock und an der Tonga Island vorbei, wo man meist Seelöwen sehen kann. An der Awaroa Bay hatten wir 2 Stunden Aufenthalt, den wir wegen inzwischen wieder eingesetztem Regen aber nur zu einer kleinen Wanderung durch den dichten Küstenwald und amherrlich sauberen Sandstrand nutzen konnten. Selbst Nebel und Regen konnten nicht verhindern, dass wir über die hundert verschiedenen Grüntöne des Küstenwaldes staunten – kein Picasso hätte das besser hinbekommen. Die Fahrt mit den Wassertaxis setzt eine gewisse Seetüchtigkeit voraus, denn es schaukelt doch arg. Auf der Rückfahrt isst Gabi genüsslich ihren Apfel, während sich einige Passagiere schon leicht grün im Gesicht an ihre Kotztütchen klammern.

Bei Sonnenschein hätten wir gern noch mehr Zeit im wunderschönen Park mit den goldenen Buchten und grünen Hängen verbracht, aber Wandern bei Regen ist halb doch nicht so sexy, also verlassen wir nach unser Tour gegen Abend wieder den Park Richtung Zivilisation. Übernachtung im Top-10-Holiday Camping in Motueka.

Temperatur: 15 Grad

An die rauhe Westküste von Goldgräbern und Seelöwe...
Mit der Fähre zur Südinsel
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 18. Oktober 2018

Copyright © 1999-2018 messerlionline.ch / All Rights Reserved.
besucher

© 2018 My Site
Back to Top