Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen


5. Tag

Alaska HWY (Km 2074) - Fairbanks

05tag
Datum:
28. Juni 2003, Samstag
Fahrstrecke:
365 Kilometer
Campingplatz:
Riverside RV Park
Bewertung:
XXXXXX

Sehr grosser RV-Park, enge Plätze, kein Feuer, Duschen, Waschmaschinen, nahe Fluss ab 15 US$


Bericht:

Der Aktionsradius eines Van-Camper's ist dank des geringeren Benzinverbrauchs um einiges höher als bei den klassischen Motorhome's. Bei einem 120 Liter Tank sind daher, mit einer Tankfüllung, ohne weiteres 800 Kilometer und mehr möglich. Obwohl man natürlich einen Tank nie leerfahren sollte, ist es doch möglich die eine oder andere billigere Tankstelle anzusteuern. Benzin ist in den USA, dort heisst es Gas, um ca. einen viertel billiger als in Kanada (Yukon) was doch beträchtlich ins Geld gehen kann.
Nur wenige Kilometer nach unserer Weiterfahrt, trifft der Highway in Tetlin Junction auf den Taylor Highway. Dort werden wir in ca. einer Woche, aus Anchorage kommend, abbiegen um in Richtung Dawson City fahren. Vorerst ging's aber weiter Richtung Fairbanks.

DSCF2824 DSCF2826 Nach den Wildnisstrecken im kanadischen Yukon Territory beginnt hier in Tok wieder die Zivilisation. Tok (1400 Einwohner) entstand 1942 aus einem Strassenbaucamp und besitzt für Touristen im wesentlichen Versorgungsfunktion. Obwohl die Preise relativ hoch waren (Alaska ist teurer als der Yukon) hat man doch mal wieder die Möglichkeit in einem "Supermarkt" Frischwaren einzukaufen. Da wir aber heute noch nach Fairbanks weiterfuhren, beschränkten wir unser Einkäufe, angesichts der Preise, auf das notwendigste. Unbedingt sollte man das bestens ausgerüstete Visitor Center besuchen, dass einem gerne hilft bei der Planung der Weiterreise.

PICT1169-p PICT1180 Tok selber hat zwar zahlreiche Campingplätze, aber wegen der Strassennähe überwiegend laut. Nur 30 Kilometer ausserhalb Tok, Richtung Fairbanks, befindet sich der Moon Lake State Park. Der Einfache Campingplatz (17 Plätze) ist sehr schön in die Landschaft eingebettet. Auch sonst bietet der Moon Lake etliche Freizeitaktivitäten. Wie zum Beispiel Kanufahren (rechtes Bild)

PICT1182 DSCF2822 Der Alaska HWY zeigt nach Tok wieder sein einsames Gesicht. Nur die teilweise schneebedeckten Gipfeln der Alaska Range bringen ein bisschen Farbe in die eintönige Landschaft. Ab Tok gab es bis Delta Junction keine Behinderungen mehr auf dem jetzt gut ausgebautem Highway.

PICT1191 PICT1189 PICT1187 Meile 1422, Alaska HWY: The End of the Road. In Delta Junction endet der offizielle Alaska Highway. Der Rest der Strecke bis Fairbanks ist ein Teil des Richardson Highways. Mit 2288 Kilometer wird hier die Distanz gemessen bis Dawson Creek in British Columbia (Kanada). Offiziell sind es aber "nur" 2231 Kilometer da ja immer wieder kurvenreiche Strassenstücke verschwinden. Ein schönes Visitor Center informiert auch hier über den Highway, wie auch über die Alaska Pipeline die in der Nähe von Delta Junction vorbeiführt

PICT1197-p Big Delta nennt sich der Ort wo man zum ersten mal Sicht auf die Alaska Pipeline hat, wenn man wie wir, von Kanada her kommend, anreisst. Der Richardson Highway wie auch die Pipeline überqueren hier den Tanana River. Eine gute Gelegenheit die Ölleitung aus der Nähe in Augenschein zu nehmen. Der Parkplatz kann auch zum campieren benützt werden (Gebühr).

PICT0125 Der Richardson Highway ist die älteste Strasse in Alaska. Sie verbindet die am Prince William Sound liegende Gemeinde Valdez mit der zweitgrössten Stadt in Alaska, Fairbanks. Diese 589 Kilometer lange, geteerte Strecke führt den Reisenden durch eine unglaublich vielfältige Landschaft. Vorallem der Südliche Teil um Valdez soll sehr schön sein. Unser Teilstück von Delta Junction nach Fairbanks (154 Kilometer) war leider nicht so interessant. Die Strasse folgt überwiegend dem Tanana River wo man ab und zu die Möglichkeit hat eine Pause einzulegen. Der Highway war sehr gut ausgebaut und es gab auch keine Behinderungen. Die 154 Kilometer sind relativ schnell zurückgelegt. Uns ist aufgefallen, dass der Verkehr doch beträchtlich zugenommen hat im Vergleich zum Alaska Highway.

PICT1207 PICT1206-p North Pole. Hier ist Santa Claus zuhause. Es gibt mehrere Geschichten über North Pole und Santa Claus, eine davon, sagt man, einstand etwa so. Der Weihnachtsmann, vermuten amerikanische Kinder, lebt am Nordpol. Und so wurde aus dem Dorf North Pole, 24 Kilometer vor Fairbanks, eine wichtige Adresse für Kinderbriefe an Santa Claus.
Das Haus selber ist ein "Gift Shop" voller Weihnachtsartikeln. Ich fand alles ein bisschen gar kitschig. Aber was solls, jetzt weiss ich endlich auch, wo diese Weihnachtsmänner herkommen!!!

Rund um North Pole, das 1954 eine eigene Post bekam und noch heute den Offiziellen Stempel "North Pole" führt, hat es einige Campingplätze die aber alle direkt am vierspurigen Richardson Highway liegen. Ansonsten bietet North Pole ausser "Weihnachtsmänner" nichts besonderes.

PICT1208 PICT1209 Der Riverside RV-Park, in der Nähe von Fairbanks, ist ein Typischer RV Campingplatz. Riesige Wohnmobils in allen Preisklassen zeigen den Wohlstand einiger Amerikaner. Bis zu 300`000 Dollar werden für solche Giganten der Landstrassen bezahlt. Ausgerüstet mit allem Komfort, der auch einem Einfamilienhaus gleich kommt, reisen Amerikaner und Kanadier so durch ihren Kontinent. Vorallem Rentner sieht man viele. Die meisten haben all ihr hab und Gut verkauft um sich so ein Wohnmobil zu leisten. Vortan wird dann so gelebt. Wer mal auf so einem RV-Park campiert, sollte unbedingt einen Rundgang machen. Staunen erlaubt.

 

Links:  
Tok Die Stadt Tok in Alaska
Alaska-Highway Der Alaska-Highway
North Pole Da wo Santa Claus zuhause ist.

 

top, weiter