Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen


3. Tag

Haines - Kulane Lake

03tag

Datum: 26. Juni 2003, Donnerstag
Fahrstrecke:
342 Kilometer
Campingplatz:
Cottonwood RV Park
Bewertung:
XXXXXX

Sehr schöner RV-Park direkt am See, Duschen, Waschmaschinen, Feuerstelle, Strom, Wasser, Abwasser, saubere Anlage. Minigolfanlage!!, ca. 50 Plätze, ab 20 C$


Bericht:

Nur 21 Kilometer südlich von Skagway erreichen die Schiffe Haines. 578 Kilometer wären es, würde man von Skagway aus über den Klondike Highway und den Haines Highway in den Ort fahren.

PICT0958-p Der Chilkoot Lake State Park, 10 Kilometer südlich von Haines entfernt. Ein idealer Ort um zu fischen, Kanu zu fahren oder um einfach nur die Natur zu geniessen. Hier befand sich auch unser Campingplatz.

 

haines PICT0961 Haines selber ist ein verschlafenes Nest. Obwohl mit 1200 Einwohner um ca. ein Drittel grösser als Skagway, ist hier vom Tourismus wenig zu spüren. Selbst "Downtown" bietet nichts aufregendes.

 

PICT0962 PICT0966 Auf einem kleinen Hügel mit guter Aussicht auf Haines, liegt das alte Fort William H. Seward. Der 1904 gegründete Armeeposten steht heute unter Denkmalschutz.

 

PICT0979-p Ein interessanter Stop bietet sich ab Km 16 beim Chilkat Bald Eagle Preserve an. Dieses Reservat ist bekannt für seine Weisskopfadler. Immer im Herbst, wenn die Lachse ihren Weg zu ihren Laichplätzen suchen, ist hier ein einmaliges Schauspiel zu sehen. Wir waren gemäss der Jahreszeit natürlich viel zu früh. Aber trotzdem konnten wir "einen" Weisskopfader aus weiter Entfernung mit unserem Fernglass beobachten.

PICT0985 DSCF2787 Bei Kilometer 64.5 erreichten wir wieder kanadischen Boden. Die Grenze konnten wir ohne Probleme passieren, nachdem wir die üblichen Fragen nach mitgebrachtem Alkohol, Waffen und Zigaretten mit Nein beantworteten (Grenzübertritt = Zeitumstellung, eine Stunde vorwärts). Anschliessend durchquert der Haines Highway einen kleinen Teil British Columbiens bevor er hinter dem Chilkat Pass (mit 1065 m.ü.m der höchste Punkt des Highways) wieder auf das Yukon Territory stösst. Die ganze Fahrt ist wunderschön und sehr abwechslungsreich. Das erste Mal bekommen wir einen Eindruck von der Weite dieses Landes. Grasflächen wechseln sich ab mit endlosen Wäldern umsäumt von schroffen Bergen mit weissen Gipfeln. Ein Elch mit seinem Jungen kommt uns ganz selbstverständlich entgegen wie wenn wir nichts besonderes wären.

panorama1

 

 

 
Panoramabild am Haines Highway

PICT1026 PICT1021 PICT1022 Auch Bären kennen keinen Respekt. Bei solchen Begegnungen ist es ratsam im Auto zu bleiben. Wenn es der Zufall will, sind Bären und Elchbegegnungen, in dieser Gegend, an der Tagesordnung.
PICT1010


Die Weiterfahrt auf dem 242.5 Kilometer langen Haines Highway ist ein richtiges Erlebnis. Vorbei an kleinen und grossen Seen, über Flüsse, durch schmale und breite Täler. Es war ziemlich windig, manchmal sogar schwierig den Van auf dem gut ausgebautem Highway gerade zu halten.

PICT1044 PICT1039 Wer dem Umweg über die "Superroute" Skagway/Haines nicht folgt, erreicht Haines Junction auf dem Alaska Highway nach 130 Kilometer ab Whitehorse. Haines Junction (810 Einw.) entstand rund um das Strassendreieck Alaska/Haines Highway und ist heute ein typischer Service- und Versorgungsort im Yukon Territory. Sicherlich ein Besuch wert ist das ausgezeichnete Visitor Center. Unter anderem erfährt man dort alles über den Kluane National Park. Der weitgehend unberührte Park ist ein beliebtes Wandergebiet. Keine einzige Strasse durchzieht den Park, indem sich mit den Mt. Logan (5951m.ü.m) der höchste Berg Kanadas befindet.

DSCF2796 alaska-highway Die Weiterfahrt auf dem Alaska Highway Richtung Tok gestaltete sich als eine richtige Nervenprobe. Der Alaska Highway ist die wichtigste Verbindung zwischen Nord und Süd. Von Dawson Creek (British Columbia) bis Delta Junction (Alaska) durchquert er eine Wildnis von 2288 Kilometer. Obwohl der Highway als durchgehend geteert angepriesen wird, darf man sich vom derzeitigen Zustand nicht täuschen lassen. Auf dem Teilstück von Haines Junction bis nach Tok (478 km) hatte es fast 100 Kilometer Schotterstrassen mit Baustellen und langen Wartezeiten. Auch auf der zuweilen miserablen Teerstrasse, ist ein schnelles Vorwärtskommen kaum möglich. Viel Mulden und Bodenwellen lassen ein flüssiges fahren zu keinem Zeitpunkt zu. Die Kanadier und Amerikaner geben sich zwar alle mühe die Gefahrenstellen zu markieren, doch der Permafrost setzt den Strassen dermassen zu, dass es fast unmöglich ist alles zu signalisieren.

DSCF2797 DSCF2798 Der Streckenabschnitt durch die Nordausläufer der St. Elias Mountains von Haines Junction bis hinter den Kluane Lake (Burwash Landing) gehört zu den schönsten des Alaska Highways. Am Boutillier Summit (Passhöhe, mit 1003 m höchster Punkt zwischen Whitehorse und Fairbanks), überblickt man erstmalig den mit 400 km2 grössten See des Yukon Territorys. Die Geisterstadt Silver City am Südostufer des Kluane Lake haben wir, wegen den zahlreichen Baustellen, leider verpasst.

  PICT1053 PICT1052-p

 

 

PICT1063 panorama2
Camping am Kluane Lake. Etwas vom feinsten in dieser Gegend. Bei Kilometer 1717 liegt der sehr schöne Cottenwood RV Park. Wie sich später herausstellen sollte unser schönster Campingplatz auf unserer Reise.

 

 

 



Links:  
Haines Offizielle Webseite von Haines Alaska
Bald Eagle Eine gute Seite über die Weisskopfadler
Kluane National Park Offizielle Seite des Kluane National Parks
Haines Junction Hauptort am Kluane National Park
Cottonwood RV Park Sehr schöner Campingplatz am Kluane Lake

 

top, weiter