Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen


19. Tag

Snag Junction - Kathleen Lake

19-tag
Datum:
5. Juli 2010, Montag
Fahrstrecke: 315 Kilometer
Campingplatz: Kathleen Lake Campground
Bewertung: XXXXXX

 

Campground im Kulane Nationalpark. Plätze sind schön und gut. Im Vergleich zu den Government Campgrounds aber zu teuer. 15.70C$. Achtung Holz nicht gratis wie auf den Governments. Kostet pro Platz und Tag 8.80C$ zusätzlich. An einigen Tagen Vorträge von Parkrangers.


Bericht:

Wie immer ist auch heute Morgen der Himmel wolkenverhangen. Die Weiterfahrt auf dem Alaska Highway ist  alles andere als angenehm. Überall Schlaglöcher, Bodenwellen und aufgerissener Teer. Für einen geteerten Highway ist dieser Abschnitt hier wirklich schlecht.

Der Pickhandle Lake (km 1802.1). Ein schöner See mit Bootsteg und Rest Area. Ideal um mal wieder die Beine zu bewegen.

IMG 1769 In Burwash Landing bei Km 1701 mussten wir mal wieder unseren Truck auftanken. Wer mit seinem Dieselfahrzeug eine Tankstelle am Alaska Highway anfährt, muss sich nicht wundern, wenn er auf den ersten Blick keine Dieselzapfsäule sieht. Es kommt noch ab und zu vor, dass der Diesel nicht bei den anderen Zapfsäulen steht. Auch hier ist der Diesel ca. 100 Meter von der eigentlichen Tankstelle entfernt. Auch bei dieser Säule wird noch in US Gallonen gerechnet und hat uns im ersten Augenblick ebenfalls einen Schreck eingejagt als wir die Preise sahen.

Im schön angelegten Naturmuseum, Eintritt 3.80$, gleich neben der Tankstelle, werden alle nordamerikanischen Tiere in Lebensgrösse ausgestellt. Klein und überschaubar, nett mit viel privater Liebe gemacht. Für einmal lohnt sich so ein Besuch.

IMG 2118 IMG 1766
Der Highway ist ab Burwash Landing wieder besser und die Weiterfahrt angenehmer. Es gibt immer wieder Gelegenheiten auf einem Rastplatz anzuhalten und die schöne Landschaft zu geniessen.

IMG 1790 stitch Bis jetzt war es auf dem Alaska Highway recht langweilig. Viel zu sehen gab's nicht. Jetzt ändert sich das Bild aber. Wir kommen in die Gegend des Kulane Lakes. Dieser Abschnitt gehört zu den schönsten auf dem Alaska Highway, ab Whitehorse. Der Kulane Lake ist mit ca. 400 Km2 der grösste See im Yukon. Hier am Lake gibt es auch einen schönen Campground, den Cottonwood RV Park (Km 1658.3). Ob der Campground immer noch so gut ist wie vor 7 Jahren können wir nicht beurteilen, da wir hier nicht angehalten haben.

IMG 1804 IMG 1807 Bei Km 1635.8 hat man die Möglichkeit den Highway kurz zu verlassen um die Geisterstadt Siver City zu besuchen. Im Jahr 2003 haben wir diese Ausfahrt wegen einer Baustellen verpasst. Die ungeteerte Strasse führt in ein 5 Km entferntens Bed and Breakfast. Dazwischen ist diese alte Geisterstadt. Eine ganze Reihe von alten Blockhäusern stehen noch eingefallen in der Wildniss und zeugen von belebteren Zeiten. Jetzt wächst Grün über das morsche Holz. Die Regale hängen schief, aus den Pferdetränken hat schon lange niemand mehr was getrunken, die Hundeställe sind leer und verfallen und hinter den Baracken der Mounties rosten dutzende Blechbüchsen und Kanister vor sich hin. In 20 Jahren wird von Silver City vermutlich nichts mehr zu sehen sein. Wer ein bisschen Nostalgie einatmen möchte sollte deshalb unbedingt anhalten und träumen.

IMG 1815

Auch der Rückfahrt zum Alaska Highway, sehen wir unseren ersten Luchs am Wegesrand. Ein Tier mehr, dass wir auf unserer Liste abstreichen können. Was jetzt noch fehlt ist ein Wolf. Dieses Tier haben wir bis jetzt noch nie sehen können.



Am frühen Nachmittag erreichen wir Haine Junction (Km 1578.5). Ein typischer Service- und Versorgungsort. Sicherlich ein Besuch wert ist das ausgezeichnete Visitor Center. Unter anderem erfährt man dort alles über den Kluane National Park. Der weitgehend unberührte Park ist ein beliebtes Wandergebiet. Keine einzige Strasse durchzieht den Park, indem sich mit den Mt. Logan (5951m.ü.m) der höchste Berg Kanadas befindet. Wir decken uns mit Ortsplan, Wanderkarten und Mile Wegweisern ein. Wir durchstöbern noch das Gästebuch, finden aber leider keinen Eintrag von meinem Arbeitskollegen, der ja mit seinem Freund per Fahrrad auf dem Alaska Highway unterwegs ist. Hoffentlich haben wir die beiden nicht schon verpasst. Es könnte ja sein, dass wir sie irgendwo, unverhofft überholt haben. Auf der Strasse haben wir aber definitiv keine Radfahrer gesehen. Vielleicht werden wir sie ja auf dem Weg nach Haines noch sehen.

IMG 1820 Von Haines Junction aus sind es nur noch 130 Kilometer bis Whitehorse. Die weitaus schönere Stecke nach Whitehorse führt aber über Haines und Skagway. Wer genügend Zeit hat sollte sich diese Superroute wirklich nicht entgehen lassen. Ich würde jetzt mal sagen, es ist fast Pflicht, diese Strecke zu fahren. Wer in den Yukon reist, der wird viele einsame und eintönige Strecken vorfinden. Wenn man dann schon mal die Gelegenheit hat, eine landschaftlich so schöne Tour zu fahren, sollte man so einen Umweg sicher berücksichtigen.

DSC00659 IMG 1826 IMG 1827 26.3 Kilometer hinter Haines Junction erreichen wir den Kathleen Lake Campground. Da der Campground am Kulane Nationalpark liegt, hat dieser Nationalpark Status. Was ist anders als auf den Gouvernments Campgrounds? Nun, ausser das dieser hier viel teurer ist, eigentlich gar nichts. An einigen Tagen halten Rangers diverse Vorträge über Flora und Fauna, das ist auch schon der einzige Mehrwert. Wer Feuerholz braucht, oder besser, wer grillieren möchte, der bezahlt 8.80$ zusätzlich pro Tag für die Feuerstelle und kann dann soviel nasses Holz verbrennen wir er will. Im Vergleich, auf den Governments ist das Holz gratis und erst noch überdacht. Wir haben einige Camper getroffen, die ein wenig verärgert waren über diese Preise. Vorallem die komische Preisgestaltung gibt zu denken. Campground 15.70$, Holz 8.80$ und das für Selfregistration. Wer also sein Geld nicht passend hat, wird nicht sehr erfreut sein. Dafür sind die Plätze recht schön angelegt, einige haben sogar Seesicht.

Links:  
Kulane Nationalpark Offizielle Seite über den Nationalpark
Haines Junction Hauptort am Kulane Nationalpark

 

top, weiter