Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen


18. Tag

Green Lake - Duffy Lake

karte-18tag

Datum: 11. September 2002, Mittwoch
Fahrstrecke: 244 Kilometer
Campingplatz: Freie Übernachtung
Bewertung: Keine Bewertung



Bericht:

Nach den zwei kurzetappen der letzen Tagen, haben wir heute wieder längere Zeit im Auto verbracht. Wiederum begleitet uns, in den frühen Morgenstunden, starker Nebel so das die wunderbare Aussicht auf den Green Lake in eine weissgraue Wand endete.

  DSCF1790 DSCF1783 Kaum haben wir aber wieder den Cariboo HWY erreicht, ist der Nebel verschwunden und der Tag begrüsst uns mit schönstem Sonnenschein. Mit jedem Kilometer fahrt, in südlicher Richtung, wurde es auch wärmer. Die kalten Tage und vor allem Nächte, schienen vorbei zu sein. Da der Cariboo HWY einer der geschichtsträchtigsten Überlandstrassen Kanadas ist, erschienen immer wieder Gedenktafeln, die an die damalige Zeit erinnerten.

DSCF1792 DSCF1798
Die Vegetation ändert sich von Kilometer zu Kilometer je weiter südlich man fährt. Vorher noch üppig grün, wirkt die Landschaft jetzt eher braun und kahl. 11 Kilometer vor Cache Creek, der Umweg lohnt sich übrigens nicht, befindet sich die Hat Creek Ranch.

DSCF1800 DSCF1809 Die Hat Creek Ranch, ein musealer Historic Park. Sie diente ab 1863 als Roadhouse auf der neuen, von Süden kommenden Cariboo Wagon Road und war Postkutschenstation der British Columbia Express Company. Man kann dort das historische Gelände besichtigen und einen Blick in Küche, Saloon, Haus und Schmiede werfen, wo zeitgenössisch gewerkelt wird. Kostenpflichtig.

DSCF1817 DSCF1820 DSCF1815 Wer sich die Ranch auf dem Pferd ansehen will, kann sich an einer Rundtour beteiligen. Vielleicht ein bisschen bequemer, aber bestimmt nicht staubloser geht es mit der historischen Postkutsche. Früher konnte man sich dann im Saloon den Staub runterspülen Heute ist das im naheliegenden Restaurant auch möglich.
DSCF1827 DSCF1837
Wir haben den HWY gewechselt um auf dem 99er in Richtung Lillooet zu fahren. Einzige Sehenswürdigkeit auf diesen 75 Kilometer war der Marble Canyon.



DSCF1841 DSCF1840 Lillooet ist heute nur noch ein kleines Städtchen über dem Fraser River, an dem vor allem die imposante Gebirgskulisse beeindruckt. Zur Berühmtheit kamm Lillooet in den 60er-Jahren des 18th Jahrhunderts dank der Mile 0 der Cariboo Wagoon Road. Damals war es eine der grössten Städte nördlich von San Francisco. Eine Fahrt einmal die Main Street hinauf kann nicht schaden. Bei einem Deutschen Bäcker kann man übrigens "richtiges" Brot und Kuchen kaufen. Soll von bester Qualität sein. (Nicht probiert) Sollte das winzige Museum, samt Touristoffice, für einmal nicht geschlossen sein, kann man sich dort ein wenig umschauen. Wir kamen leider zu spät (15.30Uhr?????).

  DSCF1843 Ab Lillooet beginnt die berühmte Duffy Lake Road. Eines vorweg. Viele Wohnmobilvermieter gestatten es nicht die Duffy Lake Road zu befahren. Die erst seit den 90er Jahren durchgehend asphaltierte Road ist an gewissen Stellen sehr eng und man muss mit starken Gefälle bez. Steigungen rechnen (bis 16%). Laut unseren Reisbestimmungen war es uns auch nicht erlaubt die Duffy Lake Road zu befahren. Wir erwähnte das bei unserer Wohnmobilübernahme. Wir bekamen zwar kein Verbot für diese Strecke, jedoch entfällt der Versicherungsschutz sollte etwas am Auto passieren. Nun, die Strecke hat es in sich. Wer aber schon mit Wohnmobilfahrzeugen Erfahrung hat, und sich mit den gegebenheiten eines Automaten auskennt, sollte auf der Strecke keine Probleme haben.

DSCF1850 DSCF1845 Kurz hinter Lillooet befindet sich der Seton Lake. Wir hatten Glück. Kaum waren wir da, hörten wir auch schon das Pfeifen und gerattere der Canadian Pacific Railway. Auf dem Picnic Area hat man einen schönen überblicke auf den See und die am rechten Rand fahrende Eisenbahn. Der Stromerzeuger BC Hydro bietet in der Nähe sogar einen Gratis-Campingplatz am Wildbach an.

DSCF1857 DSCF1852 Die Glanznummer der Duffy Lake Road ist der Abschnitt von Lillooet zum Duffy Lake. Über die Berge der Lillooet Range gefolgt vom Cayoosh Creek erreicht man dann den Duffy Lake. Ein besonderer Reiz der Duffy Lake Road ist der dramatische Klimawechsel auf kurzer Distanz. Von der trockenen und karge Salbeibuschprärie geht es hinauf in die mit Niederschlägen reich bedachten Berge.

Da es auf der Duffy Lake Road so gut wie keine Campingplätze hat und wir die, die es hatte übersehen haben, mussten wir uns in der Nähe des Duffy Lakes auf einem Schotterplatz zum übernachten hinstellen.

 

Links:  
Lillooet Gute Website über Lillooet
Lillooet Country Nostalgie über die Umgebung von Lillooet
Hat Creek Ranch Die Hat Creek Ranch

 

top, weiter