Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen


16. Tag

Lac la Hache - Canim Lake

karte-16tag

Datum: 09. September 2002, Montag
Fahrstrecke: 68 Kilometer
Campingplatz: Canim Lake Resort
Bewertung:
XXXXXX


Bester Campground auf unserer Reise, direkt am See, Feuerstelle mit Roost, gratis Holz, sehr saubere Sanitäre Anlage, Aufenthaltsraum in Blockhütte, grosses Abendteuer-Angebot. Nahe Wells Gray BC-Park, Deutsche Eigentümer, Umweg lohnt sich. Strom, Wasser, Abwasser. 26 Dollar


Bericht:

Unser Ziel war heute der nicht weit entfernte Canim Lake nahe am Wells Gray Provincial Park. Der Wells Gray Park ist nur über Clearwater, weiter östlich, mit einer Strasse verbunden. Wir waren letztes Jahr dort (siehe Kanada 2001) und so haben wir uns entschlossen diesen Park dieses Jahr nicht zu besuchen.

Cariboo-Road Der Cariboo Highway 97. Der heutige gut ausgebaute Highway folgt exakt der historischen Cariboo Waggon Road, auf der einst die Goldgräber von der Küste zu den reichen claims in den Cariboo Mountains weiter nördlich bei Barkerville reisten. Noch lange nach ihrem Bau 1863 war die Cariboo Waggon Road die einzige Strasse West Kanadas. Die seltsamen Ortsnamen entlang der Route gehen auf die Roadhouses zurück, jene alten Rasthäuser, an denen die rot und gelb bemalten BX-Postkutschen die Pferde wechselten und erschöpften Reisenden ein Dach für die Nacht finden konnten. Diese Roadhouses wurden schlicht nach ihrer Entfernung vom Ausgangspunkt Lillooet benannt: 70 Mile House, 100 Mile House und so weiter. Manchen von ihnen entwickelten sich später zu Ortschaften, die meisten allerdings gerieten in Vergessenheit und verfielen.
In Cariboo Country lebt die Legende vom Wilden Westen.

roadhouse waggon Früher ein riesiger Aufwand. Heute ist der Cariboo Highway in knapp 2 Tagen durchfahren. Überall auf der gesamten Strecke erinnern diverse Gedenktafeln an die damalige harte Zeit der Cariboo Cowboys und der Goldsucher.

10 DSCF1742 DSCF1748 Der Canim Lake. Auf dem gleichnamigen Campingplatz haben wir uns für einen Nacht niedergelassen. Sehr gut ausgestattet. Die Eigentümer sind spezialisiert für Abenteuer Touren in den nahen Wells Gray Park.

DSCF1756 DSCF1753 DSCF1750 Abendstimmung am Canim Lake. Eigentlich wollte wir hier einen kleinen Ausritt machen. Nun, beim Anblick der Pferde hat mich doch dann der Mut verlassen. Zweimal in meinem Leben bin ich bis jetzt auf einem Pferd geritten. Und jedesmal hatte ich Probleme mit dem "Gasgeben" und dem "Bremsen". Der Gedanke, dass ich jetzt vielleicht einen halben oder sogar ganzen Tag auf so einem Rücken zubringen muss, hat mich bei dem Anblick nicht so begeistert. Da bleibe ich doch lieber auf dem Boden. Die Pferde sahen mir überigens zu "Ausritthungrig" aus.

Die Alternative zum reiten, wäre wandern. Nur da hat sich ein Problem herausgestellt. Die Campingplatzeigentümer haben uns gewarnt vor Bären die momentan in der Umgebung herumstreuen. Schlussendlich blieb uns nichts anders übrig als auf der geteerten Strasse ein Stück am See entlang zu laufen. Auch hier ist uns aufgefallen, wie schon in den Tagen zuvor, dass viele Grundstücke zum Verkauf ausgeschrieben waren. Beinahe jedes 2 Haus stand zum Verkauf frei. Obwohl die Lage hier sehr schön ist, sehen die Leute hier keine Zukunft mehr und ziehen weg, in die Aglomeration der Städte. Ein Leben im Cariboo Country wird als sehr hart eingestuft. Die Gegend hier ist sehr einsam und es hat nur ein paar Farmen die sich mit Rinderzucht über Wasser halten können. Im übrigen wurde uns gesagt das British Columbia heuer nicht gerade auf Rosen gebettet ist, bezüglich Arbeit und Leben.

 

Links:  
Cariboo Waggon Road Eine interessante Seite über die Waggon Road
Canim Lake Resort Der Campingplatz am Canim Lake

 

top, weiter

 

Bester Campground auf unserer Reise, direkt am See, Feuerstelle mit Roost, gratis Holz, sehr saubere Sanitäre Anlage, Aufenthaltsraum in Blockhütte, grosses Abendteuer-Angebot.
Nahe Wells Gray BC-Park
Deutsche Eigentümer
Umweg lohnt sich.
Strom, Wasser, Abwasser.
26 Dollar