Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen


12. Tag

Palmer - Slana

12tag
Datum:
5. Juli 2003, Samstag
Fahrstrecke: 360 Kilometer
Campingplatz: Porcupine Creek Campground
Bewertung: XXXXXX

Einfacher Provinzcampground, ohne Komfort, Feuerstelle, 12 US$ was doch reichlich übertrieben ist.


Bericht:

Von Westen her zeigte uns der Himmel dunkle Wolken an. Es war demnach Zeit richtung Osten weiterzufahren. Nachdem wir auf dem Campingplatz unser Abwasser und Frischwasser ablassen bzw. auffüllen konnten, ging`s dann weiter auf dem Glenn Highway in Richtung Tok. Unser nächstes grössers Ziel soll Dawson City sein, das aber noch über 750 Kilometer entfernt war. Der Glenn Highway, ab Glennallen auch Tok Cutoff genannt, verbinden Anchorage mit Tok am Alaska Highway. Die 528 Kilometer lange Strecke ist durchgehend geteert. Der erste Abschnitt bis Glennallen ist recht Interessant. Der Highway durchquert sozusagen ein breites Tal. Rechts, in Fahrtrichtung Tok, begleiten einem die Chugach Mountains die immer Schneebedeckt und auch gut zu sehen sind. Links befinden sich die Talkeetna Mountains, die man nur selten zu Gesicht bekommt und im Sommer auch mal ohne Schnee dastehen.

PICT1796-p PICT1809







Die ersten Kilometer hinter Palmer sind sehr kurvenreich und eng. Der Highway folgt am Anfang mehrheitlich dem Matanuska River. Ein stetiges auf und ab begleitet einem auf den mit etlichen Mulden und Schlaglöcher übersäten Strasse. An einigen Stellen hat es Lookouts mit schönem Überblick auf den River wie auch auf das gleichnamige Tal. Eines ist uns auf den ersten Kilometer aber aufgefallen. Die vielen Briefkästen am Wegesrand. Oft stehen sie da in origineller Ausführung und in bunten Farben. Obwohl wir nirgends ein Haus sehen konnten, muss es also ein Leben hinter der Bordsteinkante des Highways geben. Wie das Aussieht, wer die Menschen hinter den Briefkästen sind und was sie in diese Einsamkeit verschlagen hat werden wir wohl nie erfahren.

PICT1817 PICT1816 Bei Kilometer 162.5 ab Anchorage erreicht der Highway den Aussichtspunkt zum berühmten Matanuska Glacier. Die einzige Zufahrt zum Gletscher führt über das Privatgelände des Glacier Park Resort und kostet 7US$ Eintritt pro Person. Wir sind nicht zum Gletscher hinuntergefahren da man vom Viewpoint, der auch gleichzeitig Campingplatz ist, alles bestens überblicken kann. Obwohl die Chugach Mountains etliche Gletscher haben, ist der Matanuska Glacier der einzige den man vom Glenn Highway aus gut erkennen kann.

DSCF2899 PICT1821 Baustellen. Auch auf dem Glenn Highway ein leidiges Thema. Vorallem das erste Teilstück von Palmer nach Glennallen ist mit Baustellen übersät. An zwei Stellen mussten wir über eine halbe Stunde warten bis es wieder weitergehen konnte. Solche Baustellen sind gut und gerne über 15 Kilometer lang. Auch sonst war der Glenn Highway 2003 nur im mässigem Tempo, ca. 60 Km/h, befahrbar. Da ist natürlich kein schnelles vorankommen möglich. Daher sollte man sich auf Alaskas und Yukon`s Strassen nie gross feste Etappenziele vornehmen. Das beste ist es, einfach mal loszufahren und schauen wie weit man kommt.

PICT1840-p PICT1829 DSCF2897






Zum einem ist der erste Streckenabschnitt bis Glennallen Landschaftlich sehr schön und es wäre schade einfach nur so durchzufahren um sein Etappenziel zu erreichen. Kurz vor dem Eureka Summit (1013m), dem höchsten Punkt auf dem Glenn HWY, erreicht die Strasse das Tal der zwei Seen. Der Tahneta Lake und der Leila Lake, zwei Seen, mitten in der Wildnis. Das zuhause von Bären, Elchen und Wölfen. Nehme ich jetzt mal an den gesehen haben wir, trotz intensiver Beobachtung, leider nichts. Eines sollte man auch hier wissen. Der Glenn Highway ist eine einsame Strecke der nur wenige kleine Orte hat. Der Verkehr war auf dem ersten Teilstück mässig bis gering.

DSCF2901 PICT1854 PICT1853 In Glennallen (Km 304 ab Anchorage) trifft der Glenn Highway auf den Richardson Highway der von Valdez herkommt und weiter nach Fairbanks führt. Bis Gulkana sind es jetzt 23 Kilometer die auf dem Richardson Highway gefahren werden bevor es dann wieder auf den Glenn Highway wechselt, der jetzt aber auch Tok Cutoff genannt wird. Glennallen und auch Gulkana werden zwar auf der Karte mit fetter Schrift erwähnt, sind aber alles andere als Grossstädte. Beide Orte sind sehr klein, Glennallen ca. 500 Einwohner, Gulkana ist mehr eine Kreuzung als ein Ort. Hier hat natürlich die Grundversorgung erste Priorität. Der Glenn HWY/Tok Cutoff folgt nun eine Zeitlang dem Copper River der in der Pionierzeit des Gold Rush`s eine wichtige Funktion hatte. Weiter südlich befindet sich der grosse Wrangell-St. Elias National Park und Preserve. Auf dem linken Bild kann man die Wrangell Mountains gut erkennen.

Das Herzstück des Nationalparks, grösse 52`632 km2, ist die Gletscherwelt aus der sich Nabesna Glacier, Cooper Glacier und Kennicott Glacier zu Tal wälzen. Interessant an den Wrangell Mountains sind die vulkanischen Gegebenheiten. In Gipfelnähe kann man noch heute Dampfsäulen beobachten, was natürlich nur per Flugzeug zu sehen wäre. Die einzigen Strassen die in den Park führen sind die Nabesna Road, die bei Slana abzweigt, und die McCarthy/Kennicott Road die vom Richardson Highway abzweigt.

PICT1861 PICT1864 PICT1867 Die Strasse ab Gulkana bis Tok ist jetzt nicht mehr so breit. Die sogenannte "Schulter" fehlt jetzt manchmal. Auf dem Bild ganz Links sieht man das sehr gut. Daher kann es für breite Motorhomes manchmal eng werden. Auch etliche Schlaglöcher und Mulden wechseln sich mit Schotterabschnitten ab. Der Verkehr auf den ersten 130 des 201 Kilometer langen Tok Cutoff Highway ist sehr gering. Nur ab und zu kreuzten uns Fahrzeuge die mehrheitlich auch Reisende waren wie wir. Auf dem rechten Bild sieht man die überquerung des Sinona Creek. Die Strecke ist jetzt auch nicht mehr so interessant.

PICT1870 In der Nähe von Slana (Km 423 ab Anchorage) haben wir uns dann auf einem Provinzcampground niedergelassen. Zum ersten mal seit längerer Zeit sind uns wider die lästigen Moskitos aufgefallen. Ohne Mückenspray und Lagerfeuer war ein Aufenthalt draussen fast nicht möglich. Hier in Slana zweigt übrigens die Nabesna Road ab, die den reisenden in den Ort Nabesna (25 Einw.) und in den Wrangell Nationalpark führt. Wer die Strecke fahren möchte braucht ein Nationalpark Ausweis der bei der Rangerstation in Slana gekauft werden kann. Die Strasse ist geschottert und es gibt keine Servicestationen und Campgrounds auf den 73 Kilometer.

 

Links:  
Der Glenn Highway Ein paar Infos über den Glenn Highway
Camping am Glenn Highway Ein paar Campingplätze (RV-Parks) die am Highway zu finden sind.
Wrangell - St Elias Der Nationalpark am Glenn Highway
Glennallen Der grösste Ort zwischen Palmer und Tok

 

top, weiter