Reiseberichte, Mountainbiken und Videofilmen


12. Tag

Kitwanga - Fraser Lake

karte-12tag

Datum: 05. September 2002, Donnerstag
Fahrstrecke: 358 Kilometer
Campingplatz: Pipers Glen Resort
Bewertung: XXXXXX


Schlechtester Platz auf unserer Reise. Platz zwischen HWY und Eisenbahn, sehr laut, eng, ev. Feuerstelle je nach Platz, Duschen, Strom, Wasser, Abwasser. Schöne Aussicht auf See. 15 Dollar, Weiterfahren. Viel besser 2 Km später Beaumont PC-Park.


Bericht:

In Kitwanga wechselten wir wieder auf den Yellowhead Highway und fuhren Richtung Prince George. Auch heute morgen war es wiederum empfindlich kalt. Die Bezeichnung Yellowhead Highway für die Strasse 16 geht auf den Halbblutindianer Pierre Bostonais zurück, der wegen seiner Hautfarbe von den französischen Trappern Téte Jaune (=Yellowhead) genannt wurde. Mit einer Gesamtlänge von 2652 Kilometer ist er nach dem Trans Canada Highway die zweitwichtigste kanadische Ost-West-Route.

DSCF1522 DSCF1525 30 Kilometer östlich von Kitwanga liegen die drei Ortschaften South, New und Old Hazelton. Letzeres ist das bekannteste und vor allem berühmt wegen den Totempfähle. Dort steht das Ksan Historic Indian Village, der authentische Nachbau eines indianischen Dorfes. Die Anlage des Dorfes der Gitksan Indians mit dem Northwestern National Exhibition Center und Museum wurde zwar vornherein nur als Touristenattraktion konzipiert, ist aber wegen der Schnitzarbeiten und den Totempfähle einen Besuch wert. Drei Häuser können gegen Eintritt von 10$ besichtigt werden. Fotografieren ist in den Häuser nicht erlaubt. Jedes Haus hat seine bestimmte Funktion und ist üppig mit Indianeruttensilien ausgestattet.

DSCF1539 DSCF1546 Widerum ca. 30 Kilometer später passiert man bei Moricetown den gleichnamigen Canyon des Bulkey River, wo der Fluss sich tosend durch eine wenige Meter breite Verengung seines Bettes zwängen muss. Hier haben eigentlich die Indianer das recht erhalten, nach alter Art, mit hakenbewehrten Stangen auf Lachse zu stechen. Das ist wahrscheinlich auch vorbei. Heute geht das viel schneller, nämlich 2-3 Stück aufs mal mit dem Netz.

DSCF1555 DSCF1552 Der Highway schlenggelt sich wieder durch die Wildnis. Smithers ist der grösste Ort zwischen Terrance und Prince George. Hier hat man wieder einmal die Möglichkeit relativ günstig die Vorräte aufzufrischen. Die wenigen Orte, die nach Smithers noch folgen sind nicht erwähnenswert. Aber die Landschaft ändert sich langsam. Es gibt zwar immer noch viel Wald, doch werden die Felder immer zahlreicher und ab und zu sieht man sogar eine Range. Wir haben demnach entgültig die Berge hinter uns gelassen.

DSCF1553 Auf dem zunehmend monotomen Yellowhead HWY gibt es bis Prince Georg keine nenneswerte Höhepunkte mehr. Hier ist einfach fahren und nochmals fahren angesagt. Am Fraser Lake ca. 150 Kilometer vor Prince George übernachten wir dann auf einem Campground den wir im nachhinein nicht mehr nehmen würden. Die Aussicht war zwar sehr schön, auf den Lake, nur rollte hinter uns der HWY Verkehr vorbei und vorne wurde es laut durch den Güterverkehr der Eisenbahn. Viele alternativen hatten wir auf der ganzen Strecke nicht. Ein paar Campground haben Ihre Saison schon beendet. Am nächsten Tag sahen wir, dass der 2 Kilometer entfernte Beaumont PC-Park wohl die bessere Variante gewesen wäre. Leider dachten wir, wir hätten den Beaumont PC-Park schon passiert, was sich leider als falsch erwiesen hat.

 

Links:  
Ksan Historic Indian Village Indianerdorf in British Columbia

 

top, weiter